TPL_WILA_OPEN_MENU

Tipps und Erfahrungen

Hier finden Sie eine ausgewählte Sammlung an Tipps und Erfahrungen, die die Projekt-Kommunen und Unternehmen in den letzen Jahren im Projekt gemacht haben.

Foto: © ZinCo GmbH

Foto: © ZinCo GmbH

Münchner Technologiezentrum (MTZ)

Maßnahme: Nutzung erneuerbarer Energien – Photovoltaikanlage mit extensiver Dachbegrünung
Kommune: München

Mehr Stromproduktion

Als Gründerzentrum für High-Tech-Firmen liegt der Fokus des Münchner Technologiezentrums (MTZ, im Eigentum der Landeshauptstadt München) auf innovativen Technologien. Dementsprechend ist das Gebäude des MTZ, das auf dem Gelände der Stadtwerke München liegt, nach neuesten ökonomischen, funktionalen und höchsten ökologischen Standards ausgerichtet. Auf dem Gebäude wurde eine Photovoltaik-Anlage in Kombination mit einer extensiven Dachbegrünung installiert. Die mit der Photovoltaik-Anlage erzeugte Energie wird in das Stromnetz eingespeist.

Weiterlesen: Münchner Technologiezentrum (MTZ)

Foto: © Ralph Orange / RAL

Foto: © Ralph Orange / RAL

RAL Gütesiegel

Maßnahme: Energetische Bauqualität
Kommune: Bonn

Weniger Energieverbrauch

Mit dem Namen RAL verbinden die meisten Menschen Qualität und Verlässlichkeit. Beim Neubau des RAL-Gebäudes sollten die Werte des Instituts als Dachverband der RAL Gütezeichen, als Standardgeber des RAL Farbsystems und als Vergabestelle der Kennzeichnungen „Blauer Engel“, „EU Ecolabel“ und „Grüner Knopf“ sichtbar werden. Entstanden ist ein architektonisch außergewöhnliches Gebäude mit einem stimmigen Nachhaltigkeitskonzept.

Weiterlesen: RAL Gütesiegel

Foto: © Ulrich Steinmeyer

Foto: © Ulrich Steinmeyer

Norddeutsches Zentrum für Nachhaltiges Bauen

Maßnahme: Wahl des Baumaterials
Kommune: Verden a. d. Aller

Langlebigere Materialien bei ähnlichen Kosten

Das Büro- und Ausstellungsgebäude wurde aus vorgefertigten Holzrahmen-Elementen errichtet, die mithilfe von Stroh gedämmt und direkt mit Kalk verputzt wurden. Durch die Nutzung der nachwachsenden Baustoffe Holz und Stroh sind die negativen Umweltwirkungen der Gebäudeherstellung um ein Vielfaches gegenüber konventionellen Gebäuden reduziert.

Weiterlesen: Norddeutsches Zentrum für Nachhaltiges Bauen

Foto: © ZinCo GmbH

Foto: © ZinCo GmbH

Penny Markt Werne, REWE Group

Maßnahme: Dachbegrünung bei leichter Bauweise
Kommune: Werne

Zusätzliche Gebäudeisolierung und Lebensraum für Insekten

Der Penny-Markt in Werne bei Münster überrascht durch seine Form und Gestaltung. Das Gebäude wurde unter energetischen und ökologischen Gesichtspunkten konzipiert und gebaut. Nicht nur seine wellenförmige Dachform, sondern auch die Realisierung einer Dachbegrünung auf dem Gebäude ist etwas Besonderes.

Weiterlesen: Penny Markt Werne, REWE Group

Foto: © Fruchthof Konstanz

Foto: © Fruchthof Konstanz

Fruchthof Konstanz

Maßnahme: Dachbegrünung bei massiver Bauweise
Kommune: Konstanz

Gewappnet gegen Hitze und Starkregen

Der Fruchthof Konstanz ist ein Fachgroßhändler für Obst und Gemüse, der Gastronomie, Großküchen und Einzelhändler in der gesamten Bodenseeregion beliefert. Das Gebäude des Fruchthofs Konstanz wurde 1998 neu gebaut. Im Zuge dessen wurde das Gelände naturnah gestaltet und das Dach intensiv begrünt. Auf dem Dach mit 0,19 ha Fläche wurden Sträucher und Bäume wie Birke, Weide, Tanne, Fichte, dazu noch Blumenwiese mit wilden Orchideen und wildem Wein angesiedelt. Viele Insekten nutzen den Lebensraum als Brut und Futterstätte.

Weiterlesen: Fruchthof Konstanz

Foto: © Mitsubishi Electric Europe B.V.

Foto: © Mitsubishi Electric Europe B.V.

Mitsubishi Electric Europe B.V.

Maßnahme: Schaffung von Regenrückhalteräumen
Kommune: Ratingen

Erholungsraum für die Belegschaft – und die Natur

Auf dem Außengelände seiner deutschen Niederlassung in Ratingen hat Mitsubishi Electric einen vielfältigen Naturraum mit Wasserlauf geschaffen, der als Aufenthalts- und Erholungsraum für die Mitarbeiter gedacht ist. Brücken laden zum Überqueren des mäandernden Wasserlaufs ein, der von Staudenbeeten und Obstbäumen umgeben, Rast und Ausgleich zum Arbeitsalltag bietet. Durch die naturnahe Gestaltung des Regenrückhaltesystems können gleich mehrere Ziele verfolgt werden. Neben der Steigerung der Attraktivität und Biodiversität des Ortes wird die Versickerung und Speicherung von Niederschlagswasser ermöglicht.

Weiterlesen: Mitsubishi Electric Europe B.V.

Foto: © Projektgesellschaft Westfalen mbH

Foto: © Projektgesellschaft Westfalen mbH

Gewerbezentrum Lohnhalle / Zeche Westfalen

Maßnahme: Gemeinsame Nutzung von Flächen
Kommune: Ahlen

Mehr Gemeinschaft und weniger versiegelte Flächen

Die Zeche Westfalen diente bis zum Jahr 2.000 der Steinkohleförderung. Seit 2004 haben sich unter der Leitung der Projektgesellschaft Westfalen mbH verschiedene Betriebe wie aus dem Bereich Sanitär- und Elektrotechnik, sowie Firmen der Kommunikations- und Digitalisierungsbranche und Arbeitssicherheit auf dem Zechengelände angesiedelt. Das Gebäude der ehemaligen Lohnhalle wird gemeinsam als Gewerbezentrum genutzt. Auf rund 550 m² bietet es Platz für Veranstaltungen bis zu 400 Personen. Das angrenzende Bistro Ansprechbar (40 qm) und der Gastraum Schichtwechsel (80 qm) steht allen Betrieben durch die Gastronomie cook&chill bedarfsorientiert als gemeinsamer Pausenraum zur Verfügung.

Weiterlesen: Gewerbezentrum Lohnhalle / Zeche Westfalen

Foto: © Adolf Stecher

Foto: © Adolf Stecher

Kneissler Brüniertechnik GmbH

Maßnahme: Eingrünung der Grundstücksgrenze
Kommune: Deggenhausertal

Mehr Lebensraum für Vögel

Die Firma Kneissler Brüniertechnik GmbH ist ein Dienstleistungsunternehmen für chemische Oberflächenbehandlung und technische Serviceleistungen in Deggenhausertal in Baden-Württemberg.

Weiterlesen: Kneissler Brüniertechnik GmbH

Foto: © Sebastian Schiegl

Foto: © Sebastian Schiegl

IRS Systementwicklung GmbH

Maßnahme: Offenhalten wenig frequentierter Flächen
Kommune: Brennberg

Besseres Regenwassermanagement durch unversiegelte Flächen

Das Ingenieurbüro entwickelt und fertigt vorrangig Testsysteme als Hard- und Softwarelösungen, die beim Testen von Prototypen zum Einsatz kommen, aber auch beim End-of-Line-Testing oder für Lebensdauer-Tests. Seit der Unternehmensgründung vor rund dreißig Jahren wurden die Gebäude zunehmend erweitert und dabei auf eine naturnahe Umfeldgestaltung geachtet.

Weiterlesen: IRS Systementwicklung GmbH

Foto: © H. Boisserée

Foto: © H. Boisserée

Coronex Electronic GmbH

Maßnahme: Flächensparendes Bauen
Kommune: Ratingen

Weniger Versiegelung dank flächensparendem Bauen

Die Firma Coronex Electronic GmbH ist ein führender Fertigungsdienstleister für elektronische Baugruppen und Produkte. Das Unternehmen liefert Lösungen an Kunden  in den Bereichen Telekommunikation, Bergbau sowie Mess- und Automatisierungstechnik. Nicht nur innerhalb seiner Produktion legt die Konzernleitung Wert auf nachhaltige Lösungen. Auch bei der Konzeption des Firmenstandorts wurde mit der bestmöglichen Ausnutzung der Flächen eine nachhaltige Lösung gewählt. Daher wurde unter dem Gebäude eine einstöckige Tiefgarage gebaut. Dadurch konnte auf große Flächen für Parkplätze verzichtet werden.

Weiterlesen: Coronex Electronic GmbH

Verbundskoordination

Verbundpartner

GNF Logo

Kommunale Verbundpartner

Stadt Remscheid Logo

Förderer